Gemeinde Öhningen

Herzlich willkommen

Höri hoch drei – das ist Wasser, Wald und Wiese. Eingebettet in eine herrliche Landschaft, geprägt von Menschen, die Kultur geschaffen und Natur erhalten haben. Höri hoch drei ist Öhningen mit den Ortsteilen Schienen und Wangen. 

Aktuelles

Öffentliche Sitzung des Gemeinderates am 16. Juli 2019

Hier finden Sie die Tagesordnung
und hier die Sitzungsunterlagen.
 

 

Höri-Feriensommer 2019

Erstmals gemeinsamer Höri-Feriensommer 2019

Die Gemeinden Moos, Gaienhofen und Öhningen bieten dieses Jahr erstmals ein gemeinsames Ferienprogramm an. Vom 27. Juli bis 10. September versprechen rund 120 Veranstaltungen erlebnisreiche Ferientage. Das umfangreiche Programm beinhaltet viele Möglichkeiten: sportliche Herausforderungen, Teilnahme an Kunstprojekten, kreativ basteln und werken, selbst hergestellte Leckereien genießen und an Ausflügen in die Umgebung teilzunehmen.

Ab 1.7.2019 Programm und Anmeldung hier

Wald- und Grasbrandgefahr, Rauchverbot im Wald

Wald- und Grasbrandgefahr, Rauchverbot im Wald

Mit den hohen Temperaturen steigt auch die Wald- und Grasbrandgefahr.

Wir bitten darauf zu achten, dass weder im Wald noch am Waldrand Feuer entzündet wird. Bitte werfen Sie keine Zigarettenaus dem Auto (was auch sonst nicht erlaubt ist!), auch von Katalisatoren von Kraftfahrzeugen kann eine Gefahr ausgehen, wenn diese auf Wiesen und Waldwegen abgestellt werden.

Übrigens ist das Rauchen im Wald jeweils in der Zeit vom 01.03. bis 31.10. verboten.

Mitteilung des Regierungspräsidiums Freiburg: Ampel an der L 192 zwischen Öhningen und Wangen

Baumaßnahme Klosterplatz Öhningen

Wie bereits mitgeteilt beginnen die Arbeiten  für das Nahwärmenetz, den Stromverbund und das Glasfasernetz im Bereich des Klosterplatzes am Montag, den 24.06.2019. Die Maßnahme wird bis Anfang August andauern. Während der gesamten Maßnahme muss auf dem Klosterplatz ein absolutes Parkverbot angeordnet werden. Besucher des Rathauses und der Kirche, jedoch auch die Anlieger werden um Beachtung gebeten.

In einem ersten Schritt  werden die Arbeiten im  Bereich südlich des Rathauses stattfinden. Der dortige Bereich wird durch intensive Baumaßnahmen  geprägt sein. Die Gebäude des Klosterplatzes werden in diesem Zeitraum voraussichtlich anfahrbar bleiben, mit Beeinträchtigungen muss gleichwohl gerechnet werden.

Im zweiten Schritt (etwa ab Mitte Juli) werden sich die Arbeiten in den Bereich östlich des Rathausgebäudes verlagern. Die Zugänglichkeit des Klosterplatzes wird in diesem Zeitraum nicht durch die Zufahrt vom Lindenplatz her gewährleistet sein. Hierfür steht dann der Durchgang zwischen Rathaus und Kirche zur Verfügung.

In einem späteren Schritt wird dann der Gehwegbereich nördlich des Rathauses geöffnet werden müssen und eine Querung des Lindenplatzes mit den Leerrohren für das Glasfasernetz erfolgen.

Für die durch die Maßnahme entstehenden Beeinträchtigungen bitten wir um Ihr Verständnis.

Ihr Bürgermeisteramt

 

 

Einhaltung der Mittagspause

Einhaltung der Mittagspause
Der Gemeindeverwaltung liegen Beschwerden vor, dass während der Mittagspause Laubbläser und Rasenmäher zum Einsatz kommen. Wir möchten die Bevölkerung darauf aufmerksam machen, dass laut der Polizeiverordnung der Gemeinde Öhningen, Haus- und Gartenarbeiten, die zu erheblichen Belästigungen anderer führen können, in der Zeit von 12:00 - 13:00 Uhr und von 20:00 - 06:00 Uhr nicht ausgeführt werden dürfen.
Wir bitten um Beachtung.

Rückschnitt von Hecken und Sträucher, Straßenlampen und Hydranten frei halten

Hecken und Sträucher zurückschneiden

 

Wir möchten alle Grundstücksbesitzer, auf Ihre Beseitigungspflicht von aus ihren Grundstücken  in den öffentlichen Verkehrsraum hineinragenden Ästen von Bäumen, Hecken und Sträuchern hinweisen. Die Pflicht ergibt sich aus den §§ 16 Abs. 1 und Abs. 2 des Straßengesetzes.

Sträucher, Hecken, Bäume und sonstige Anpflanzungen sind entsprechen nachfolgenden Maßangaben zurückzuschneiden:

  • an Straßen dürfen bis zu einer Höhe von 4,0 m Äste nicht in die Fahrbahn ragen. Über der gesamten Fahrbahnbreite muss ein Lichtraum von 4,50 m frei bleiben. Der Übergang von 4,0 m Höhe auf 4,50 m ist in schräger Richtung eines 0,50 m breiten Geländestreifens herzustellen
  • an Radwegen dürfen bis zu einer Höhe von 2,50 m Äste und Zweige nicht hereinragen
  • an Fußwegen dürfen bis zu einer Höhe von 2,30 m Äste und Zweige nicht hineinragen
  • an Straßeneinmündungen und –kreuzungen und im Bereich von Parkplätzen müssen Hecken, Sträucher und Anpflanzungen stets so nieder gehalten werden (höchsten 0,80 m), dass eine ausreichende Übersicht für die Kraftfahrer gewährleistet ist
  • an Parkplätzen dürfen durch Äste und Zweige keine Verkleinerungen der Parkfläche entstehen
  • Verkehrszeichen dürfen nicht verdeckt bzw. wegen des üppigen Wuchses verdreht werden. Die Anpflanzungen sind so zurückzuschneiden, dass das Verkehrszeichen von den Verkehrsteilnehmern rechtzeitig wahrgenommen werden kann.

Das Zurückschneiden von Sträuchern und Bäumen ist ganz besonders dort notwendig, wo durch den Überhang die Übersichtlichkeit (in Kurven) und/oder die Nutzbarkeit der Straße (durch weitere Verengung) eingeschränkt wird. Hier können im Falle eines Schadens auf den Grundstückseigentümer/-besitzer durchaus Regressansprüche zurückfallen.

Gleiches gilt auch für die Freihaltung von Gehwegen, wenn Fußgänger gar gezwungen werden, auf die Fahrbahn auszuweichen.

Und schneiden Sie die Sträucher und Äste doch bitte so zurück, dass diese nicht beim nächsten Regen oder nach kurzer Zeit schon wieder den Verkehrsraum einengen oder über den Gehweg hängen.

Straßenleuchten und Hydranten freihalten

Der vorstehende Inhalt gilt analog auch für Straßenlampen. Auch diese müssen erforderlichenfalls so freigeschnitten werden, dass sie ihren Zweck, Straße und Gehweg zu beleuchten, auch erfüllen können. Ebenfalls müssen Hydranten zu jederzeit frei zugänglich sein.

Hinweis: Bei Personen- oder Sachschaden kann der Grundstückseigentümer schadensersatzplichtig werden!

Gemeindeverwaltung Öhningen

Weshalb es besser ist keine Schwäne zu füttern

Weshalb es besser ist, Schwäne nicht zu füttern

Auch wenn es gut gemeint ist: Schwäne zu füttern, schadet den Tieren und der Umwelt mehr, als dass es ihnen nützt. Denn in der Regel finden Schwäne im Wasser und Uferbereich ausreichend Nahrung in Form von Pflanzen, Samen, Insekten, Schnecken und kleinen Fischen. Dieses Futter ist artgerecht und natürlich.

Menschen geben Schwänen jedoch häufig Brot oder Brötchen, was die Tiere aber nur schwer verdauen können. Sie werden davon nicht nur fett und träge, sondern auch krank. Außerdem landet Brot, das nicht gefressen wird, häufig im Wasser. Dort sinkt es auf den Boden und verfault. Dadurch verringert sich der Sauerstoffgehalt im Wasser und es kommt zum Erstickungstod von Fischen, Schnecken und Wasserpflanzen. Das Gewässer kippt um.

Und auch wenn Sie die Schwäne mit artgerechtem Futter versorgen, sollten Sie es vermeiden, die Tiere zu füttern. Denn einerseits führt das Überangebot an Futter zu einer Überpopulation der Schwäne und andererseits führt die Fütterung wilder Tiere grundsätzlich dazu, dass diese ihre Scheu verlieren.

Das erhöht wiederum die Gefahr, dass sie bei Unfällen, z. B. im Straßenverkehr oder von Hunden, getötet werden. Außerdem reagieren Schwäne, die an die Fütterung durch Menschen gewöhnt sind, oftmals aggressiv, wenn sie von einem Spaziergänger einmal nichts bekommen.

Auszug  vom 06.06.2019 aus:
https://www.bussgeldkatalog.org/schwaene-fuettern/        

Für die Rechtmäßigkeit und Aktualität oben erwähnten Links übernimmt die Gemeindeverwaltung Öhningen keine Haftung.                                         

Bauarbeiten "Im Oberdorf" in Wangen

Bauarbeiten „Im Oberdorf“ in Wangen

Die Verlegung von Stromleitungen durch den Stromversorger und von Kommunikationsleitungen durch die Telekom wird in den kommenden Wochen im Bereich östlich der Einmündung „Hohlweg“ erfolgen. Die Arbeiten werden im Ersten Schritt bis zur Einmündung „J. Scheuchzer-Weg“ (Ortseingang) geführt. Hieran anschließend werden die  Versorgungsunternehmen zunächst in der Straße „Im Oberdorf“ ortsauswärts bis zur Einmündung in die Landesstraße weiterbauen, bevor Sie nach erfolgter Straßenquerung über einen Feldweg südlich des Radweges bis nach Marbach weiterbauen.

Ihre Gemeindeverwaltung

Kommunalwahlen am 26. Mai 2019 in der Gemeinde

Um den aktuellen Stand der vorläufigen Wahlergebnisse der Gemeinde Öhningen einzusehen klicken Sie bitte auf den jeweiligen Link:

Gemeinderat:
https://www.oehningen.de/wahl/gr-oehningen.html

Ortschaftsrat Schienen:
https://www.oehningen.de/wahl/or-schienen.html

Ortschaftsrat Wangen:
https://www.oehningen.de/wahl/or-wangen.html

 

Das vorläufige Ergebnis der Kreistagswahl 2019 im Landkreis Konstanz erhalten Sie unter folgendem Link:

www.lrakn.de/,Lde/2030388.html

 

 

 

 

 


Stellenanzeigen

Derzeit keine Einträge

Info


Öhningen
Mi. 17.07.19

Tourismus

Tourismus
 
Öffnungszeiten
Montag bis Freitag: 8 bis 12 Uhr
Montag bis Mittwoch: 14 bis 16 Uhr
Donnerstag: 16.30 bis 18.30 Uhr
Rathaus Öhningen
Gemeindeverwaltung
Klosterplatz 1, 78337 Öhningen
Telefon: 07735/819-0
Telefax: 07735/819-30
gemeindeverwaltung(at)oehningen.de